Close Button

Sie wollen immer auf dem Laufenden bleiben?

Kein Problem, unser Webmagazin „sicher & gesund im Norden“
bietet Ihnen den schnellen Check - rund um Arbeit, Gesundheit, Unfallversicherung
in Schleswig-Holstein und Hamburg.

Hier kostenfrei den Newsletter zum Magazin abonnieren und nichts mehr verpassen.

Navigation

Servicebereich

Inhalt

Unsere Aufgaben

Die Staatliche Arbeitsschutzbehörde bei der Unfallkasse Nord berät und informiert in Schleswig-Holstein die Betriebe und ihre Beschäftigten zu den Rechtsvorschriften zum Arbeitsschutz. Die Einhaltung wird von ihr kontrolliert.

Ziele des staatlichen Arbeitsschutzes sind zum Beispiel

  • die Verringerung der gesundheitlichen Risiken und der Krankenstände der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Betrieben,
  • der Schutz vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch Gefahrstoffe,
  • der Schutz vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch biologische Arbeitsstoffe
  • die Überwachung der Lenk- und Ruhezeiten von Berufskraftfahrern.

Fachkundige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für die Betriebe in Schleswig-Holstein im Einsatz: 

  • beraten, führen Betriebsbesichtigungen durch und kontrollieren Arbeitsstätten und Arbeitsplätze
  • untersuchen Schadensfälle und Unfälle, bearbeiten Beschwerden und Anzeigen
  • erteilen Erlaubnisse, Ausnahmegenehmigungen, Befähigungsscheine und Zulassungen im Arbeitsschutz und beurteilen bei Genehmigungsverfahren Fragen des Arbeitsschutzes
  • bearbeiten Anträge auf Zulassung einer Kündigung einer schwangeren Arbeitnehmerin nach § 17 Abs. 2 MuSchG oder einer Kündigung von Arbeitnehmer/innen während der Elternzeit nach § 18 Abs. 1 S. 4 BEEG
  • kontrollieren die Einhaltung von Arbeitszeitvorschriften
  • überwachen die Einhaltung des Jugendarbeitsschutzgesetzes, des Mutterschutzgesetzes und des Heimarbeitsgesetzes, inklusive der Entgeltprüfung
  • überprüfen die Sicherheit von technischen Arbeitsmitteln und persönlichen Schutzausrüstungen für die gewerbliche Nutzung
  • überprüfen das Erstellen einer Gefährdungsbeurteilung
  • überprüfen den Umgang mit Gefahrstoffen sowie deren Einstufung und Kennzeichnung
  • führen im Rahmen der Überwachung orientierende Messungen am Arbeitsplatz durch
  • führen Verwaltungsmaßnahmen und Ordnungswidrigkeitenverfahren im Arbeitsschutz durch.

Grundlage dafür sind zum Beispiel das Arbeitsschutzgesetz, das Arbeitssicherheitsgesetz, das Arbeitsschutzkonzept Schleswig-Holstein, das Gefahrstoffrecht, das Biostoffrecht und Sprengstoffrecht.

 

Webcode


Webcode dieser Seite:P00692

Servicenavigation