Direkt zum Inhalt der Seite springen

Wir sichern Sie ab. Mit unseren Services sicher und gesund. | Datenschutz

Datenschutz

Guten Tag, schön, dass Sie unsere Website besuchen. Wir respektieren und schützen Ihre Privatsphäre. Was bedeutet das im Klartext, wenn es um Ihre personenbezogenen Daten geht?

Mit der Datenschutzerklärung erklären wir, welche Daten verarbeitet werden, wenn Sie uns über das Internet kontaktieren. Sie gilt für die Unfallkasse (UK) Nord.

Ferner hinaus erhalten Sie Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten entsprechend der ab 25. Mai 2018 geltenden Rechtsnormen (Art. 13ff. EU-DSGVO). Sie können sich schnell und einfach einen Überblick verschaffen, welche personenbezogene Daten und Sozialdaten wir von Ihnen erheben und was wir damit machen. Außerdem informieren wir Sie über Ihre Rechte nach geltendem Datenschutzrecht und sagen Ihnen, an wen Sie sich bei Fragen wenden können.

1. Datenschutzerklärung

  • Datenschutzerklärung für das Internetangebot der Unfallkasse Nord
  • Datenschutzerklärung der Unfallkasse Nord

 

2. Wichtige Hinweise

  • Bitte keine Sozialdaten in E-Mails schicken
  • Warnung vor betrügerischen Anrufen und E-Mails

 

3. Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten durch die Unfallkasse Nord

  • Verantwortliche Stelle
  • Datenschutzbeauftragter
  • Was sind personenbezogene Daten?
  • Was sind Sozialdaten?
  • Was bedeutet "verarbeiten von Daten"?
  • Welche Grundlagen zur Datenverarbeitung gibt es und zu welchem Zweck verarbeiten wir Ihre Daten?
  • Welche Daten verarbeiten wir von Ihnen? (Arten der gespeicherten Daten)
  • Automatisierte Entscheidungsfindung
  • Wer bekommt Ihre Daten?
  • Verarbeitung in einem Drittland
  • Dauer der Speicherung
  • Welche Datenschutzrechte haben Sie? (Betroffenenrechte)?
  • Auskunftsrecht
  • Recht auf Berichtigung
  • Recht auf Vergessenwerden (Löschen)
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
  • Widerspruchsrecht
  • Recht auf Datenübertragbarkeit
  • Beschwerderecht

Datenschutzerklärung für das Internetangebot der Unfallkasse Nord

Mit unserem Internetauftritt und unserem Newsletter-Angebot möchten wir Sie umfassend über das Leistungsspektrum der Unfallkasse Nord informieren.

Wir legen großen Wert auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Die nachfolgende Erklärung gibt Ihnen einen Überblick darüber, wann wir welche Daten speichern und zu welchem Zweck sie erhoben und verwendet werden.

Als Körperschaft des öffentlichen Rechts unterliegen wir den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), dem Telemediengesetz (TMG) und den besonderen Bestimmungen zum Schutz der Sozialdaten nach den Sozialgesetzbüchern. Die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen wird regelmäßig überprüft.

 

Ihre Einwilligung zur Verarbeitung von Daten

Ohne Ihr ausdrückliches Einverständnis erfolgt keine automatisierte Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer Daten aus Ihrem Webseitenbesuch. Bei Ihrem Besuch wird Ihre IP Adresse anonymisiert, indem die letzten acht Stellen durch Nullen ersetzt werden. Eine Rückführung auf Personen ist dadurch nicht möglich. Ihre personenbezogenen Daten werden von uns nur dann gespeichert, wenn Sie uns diese ausdrücklich zur Verfügung stellen. Dies ist unter anderem der Fall

  • zum Abonnieren unseres Newsletters,
  • zur Bestellung von Medien,
  • wenn Sie sich über Kontaktformulare mit uns in Verbindung setzen.

Welche detaillierten Daten in den einzelnen Eingabemasken des Internetauftritts erhoben, gespeichert und genutzt werden, ergibt sich aus den einzelnen Eingabemasken. Die mit Sternchen* gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder, alle anderen Angaben sind freiwillig.

 

Nutzung und Weitergabe Ihrer Daten

Soweit Sie uns Daten zur Verfügung gestellt haben, verwenden wir diese nur für den ursächlichen Zweck, z. B. zur Beantwortung von Anfragen, zum Newsletterversand usw. Ihre Daten werden ohne Ihr Einverständnis nicht an Dritte weitergegeben. Eine Weitergabe von Daten an Dritte erfolgt ausschließlich im Rahmen zwingender gesetzlicher Vorschriften oder wenn die Weitergabe im Fall von Angriffen auf unsere Netzinfrastruktur zur Rechts- oder Strafverfolgung erforderlich ist.

Externe Dienstleister verpflichten wir vertraglich, die Bestimmungen des Datenschutzes einzuhalten. Hierzu schließen wir einen gesetzlich vorgeschriebenen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung nach Art. 28 DSGVO i. V. m. § 80 SGB X ab. Als Auftraggeberin überzeugen wir uns vor Beginn der Datenverarbeitung und dann regelmäßig davon, dass die Auftragnehmenden die notwendigen technischen und organisatorischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten einhalten.

Immer dann, wenn Sie persönliche Daten eingeben, werden Ihre Daten für die Datenübertragung über das Internet mit Hilfe einer geeigneten Verschlüsselung geschützt, so dass sie für Unbefugte nicht zu lesen sind.

 

Newsletter

Wir bieten Ihnen auf unserer Seite die Möglichkeit, unseren Newsletter zu abonnieren. Um diesen Newsletter empfangen zu können, benötigen Sie eine gültige E-Mail-Adresse. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail, in der sie das Newsletter-Abonnement bestätigen müssen (Opt in). Die von Ihnen eingegebenen Daten werden ausschließlich für den Bezug unseres Newsletters verwendet. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Jeder Newsletter enthält am Ende einen Link, mit dem Sie den Bezug widerrufen können.

Verwendung von Cookies

Unsere Internetseiten verwenden so genannte Cookies. Cookies sind kleine Datenpakete, die auf Ihrem Endgerät keinen Schaden anrichten. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu gestalten. Sie werden entweder vorübergehend für die Dauer einer Sitzung (Session-Cookies) oder dauerhaft (permanente Cookies) auf Ihrem Endgerät gespeichert. Session-Cookies werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Permanente Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese selbst löschen oder eine automatische Löschung durch Ihren Webbrowser erfolgt.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben. In den Browsereinstellungen können Sie außerdem die Annahme von Cookies generell oder für bestimmte Fälle ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browsers aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität unserer Website eingeschränkt sein.

 

Notwendige Cookies

Diese Cookies stellen die Grundfunktionalitäten unseres Internetauftritts sicher, um Ihnen die Nutzung zu ermöglichen.

 

Statistik-Cookies

Matomo

Unsere Website verwendet die Webanalysesoftware Matomo zur statistischen Auswertung von Besucherzugriffen, hierfür verwendet die Software Cookies. Beim ersten Besuch unseres Internetangebots haben Sie die Möglichkeit zur Einwilligung in die Aktivierung von Matomo.

Mit Ihrer Einwilligung zur Nutzung von Matomo unterstützen Sie uns dabei, das Internetangebot durch Auswertung der anonymen Statistik kontinuierlich zu verbessern. Rechtsgrundlage dafür ist Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DSGVO. Eine personenbezogene Auswertung ist mit diesen Daten nicht möglich.

Matomo ist datenschutzkonform konfiguriert. Die durch die Cookies erfassten Informationen zur Nutzung der Website werden auf den Servern der IONOS SE in Deutschland gespeichert. Ihre IP-Adresse wird sofort nach der Verarbeitung und vor deren Speicherung anonymisiert. Die durch die Cookies erzeugten Informationen über Ihre Nutzung unserer Internetangebote werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können die Datenerfassung durch Matomo deaktivieren.

 

Cookie-Einwilligung

Auf unserer Website nutzen wir für die Zustimmungsfunktion die TYPO3-Erweiterung Cookie-Monster. Damit können wir Ihre Einwilligung zur Speicherung bestimmter Cookies auf Ihrem Endgerät datenschutzkonform einholen. Cookie-Monster ist ein Programmpaket unseres Redaktionssystems TYPO3.

Wenn Sie uns Ihre Einwilligung gegeben haben, speichert Cookie-Monster ein Cookie in Ihrem Browser. Damit kann Cookie-Monster Ihnen die erteilten Einwilligungen bzw. deren Widerruf zuordnen. Die Einwilligung wird ein Jahr lang in Ihrem Browser gespeichert, danach fragen wir Ihre Einwilligung erneut ab. Zwingende gesetzliche Aufbewahrungspflichten bleiben unberührt. Wir setzen Cookie-Monster ein, um die gesetzlich vorgeschriebenen Einwilligungen für den Einsatz von Cookies einzuholen. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 Buchstabe c DSGVO.

 

Google Fonts (lokales Hosting)

Diese Seite nutzt zur einheitlichen Darstellung von Schriftarten so genannte Google Fonts, die von Google bereitgestellt werden. Die Google Fonts sind lokal installiert. Eine Verbindung zu Servern von Google findet dabei nicht statt.

Weitere Informationen zu Google Fonts finden Sie unter https://developers.google.com/fonts/faq und in der Datenschutzerklärung von Google: https://policies.google.com/privacy?hl=de.

 

Links zu anderen Webseiten

Für Inhalte anderer Webseiten, auf die Sie über unsere Links gelangen können, übernehmen wir keine Verantwortung. Sollten Sie der Meinung sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder sonst unangemessene Inhalte enthalten, teilen Sie uns dies bitte mit. Ihren Hinweis werden wir umgehend prüfen und den externen Link ggf. umgehend entfernen. 

 

Widerrufsrecht

Wenn Sie uns auf freiwilliger Basis eine Einwilligung in die zweckgebundene Speicherung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten gegeben haben, können Sie diese jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Die betreffenden Daten werden dann umgehend gelöscht.

Bitte schreiben Sie eine E-Mail an unsere mit dem Datenschutz beauftragte Stelle, um Ihre Datennutzung zu widerrufen.

 

Kontakt

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich bitte an unsere mit dem Datenschutz beauftragte Stelle.

 

Wichtige Hinweise

Bitte keine Sozialdaten in E-Mails schicken

Unverschlüsselte E-Mails sind grundsätzlich wie eine offene Postkarte. Wir empfehlen Ihnen daher dringend, uns keine sensiblen Daten, z. B. Rezepte, Verordnungen oder gar Unfallanzeigen per E-Mail zu übersenden.

Warnung vor betrügerischen Anrufen und E-Mails

Immer wieder kommt es zu Anrufen, hinter denen ein Betrugsversuch steht. Die Anrufer:innen versuchen, sensible Daten von Ihnen zu erfragen, etwa Ihre Kontoverbindung, Details zu Ihrem Versicherungsfall oder Passwörter. Zu keinem Zeitpunkt werden wir Sie bitten, uns solche Daten am Telefon preiszugeben. Wir schicken Ihnen auch keine E-Mails und erfragen darin sensible Daten.

 

Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten durch die Unfallkasse Nord

Die Unfallkasse Nord ist im Rahmen der gesetzlichen Aufgabenerfüllung verpflichtet, die erforderlichen Daten zu erheben und zu verarbeiten. Als Träger der gesetzlichen Unfallversicherung in Deutschland gehört es zu unseren Aufgaben, den Eintritt von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten zu verhindern. Nach einem Arbeitsunfall oder dem Auftreten einer Berufskrankheit tragen wir die Kosten, entschädigen die Versicherten und sorgen für eine umfassende Rehabilitation zur Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit.

Eine Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt durch uns nur, soweit es zur Erfüllung dieser Aufgaben erforderlich ist. Eine Weiterverarbeitung von personenbezogenen Daten, die für einen konkreten Zweck erhoben wurden, ist nur zulässig, wenn sie für eine andere Aufgabe zwingend erforderlich sind, die uns gesetzlich zugewiesen wurde. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn wir Erstattungsansprüche (Regress) gegen mögliche Ersatzpflichtige prüfen.

Eine vollständige Übersicht unserer Aufgaben ist in § 199 SGB VII geregelt. Von besonderem Interesse ist dabei:

  • die Feststellung der Zuständigkeit und des Versicherungsstatus,
  • die Erbringung der Leistungen nach dem Dritten Kapitel des SGB VII einschließlich Überprüfung der Leistungsvoraussetzungen und Abrechnung der Leistungen,
  • die Berechnung, Festsetzung und Erhebung von Beitragsberechnungsgrundlagen und Beiträgen nach dem Sechsten Kapitel des SGB VII,
  • die Durchführung von Erstattungs- und Ersatzansprüchen,
  • die Verhütung von Versicherungsfällen, die Abwendung von arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren sowie die Vorsorge für eine wirksame Erste Hilfe nach dem Zweiten Kapitel des SGB VII,
  • die Erforschung von Risiken und Gesundheitsgefahren für die versicherten Personen.

 

Auf welcher Rechtsgrundlage werden Ihre Daten erhoben und verarbeitet?

  • Gesetz (Art. 6 Abs. 1 Buchst. c und e DSGVO in Verbindung mit den jeweiligen Vorschriften des Sozialgesetzbuches)

Ihre personenbezogenen Daten unterliegen dem Sozialgeheimnis. Das bedeutet, dass wir Ihre personenbezogenen Daten nur im Umfang der gesetzlichen Bestimmungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) verarbeiten. Unsere Beschäftigten erhalten nur dann Kenntnis von Ihren personenbezogenen Daten, wenn sie diese zur Aufgabenerfüllung benötigen. Zur Erfüllung unserer gesetzlichen Aufgaben sind wir befugt und verpflichtet, alle für die Beurteilung eines Versicherungsfalles bzw. Regressfalles erforderlichen personenbezogenen Daten zu erheben und zu verarbeiten. Gesetzliche Grundlage hierfür sind insbesondere die Datenschutzgrundverordnung und das Siebte und Zehnte Buch des Sozialgesetzbuches (SGB VII, SGB X).

 

Da wir unsere Aufgabe nur mit vollständigen Daten erfüllen können, haben Sie als versicherte Person in diesem Umfang auch eine Mitwirkungspflicht nach § 60 SGB I. Wenn Sie dieser Mitwirkungspflicht nicht nachkommen, kann es sein, dass wir nicht ermitteln können, ob Ihr Anspruch auf Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung zutreffend ist.

 

Wenn Sie zum Kreis der Unternehmer:innen gehören, haben Sie eine Mitteilungs- und Auskunftspflicht nach § 192 SGB VII.

 

Soweit möglich werden wir versuchen, die erforderlichen personenbezogenen Daten direkt bei Ihnen zu erheben. Da das nicht immer möglich ist, gibt es gesetzliche Ausnahmen von diesem Direkterhebungsgrundsatz. Die Daten dürfen dann bei anderen Stellen angefordert werden, z. B. von Ihren behandelnden Ärzt:innen, dem Unternehmen, in dem Sie beschäftigt sind oder Ihrer Krankenkasse. In diesen Ausnahmefällen haben Sie das Recht, über die übermittelten Daten informiert zu werden.

  • Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Buchst. a und Art. 9 Abs. 2 Buchst. a DSGVO)

Soweit eine Datenverarbeitung mit Ihrer Einwilligung als sinnvoll erachtet wird, werden wir Ihnen bei der Einholung Ihrer Einwilligung die Vor- und Nachteile Ihrer freien Entscheidung erläutern.

 

Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten

Verantwortliche Stelle

Verantwortliche Stelle ist die natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z. B. Namen, E-Mail-Adressen o. Ä.) entscheidet. Die Kontaktdaten der Unfallkasse Nord als verantwortliche Stelle sind:

Unfallkasse Nord
Seekoppelweg 5a
24113 Kiel

Telefon 0431 6407-0
E-Mail datenschutz@spam protectuk-nord.de

 

Datenschutzbeauftragter

Mit dem Datenschutz ist bei uns beauftragt

n.n.

Was sind personenbezogene Daten?

Daten sind dann personenbezogen bzw. personenbeziehbar, wenn sie eindeutig einer bestimmten natürlichen Person zugeordnet werden können. Darunter fallen z. B. Informationen wie Ihr Name, Geburtsdatum, Adresse, Postanschrift, personalisierte E-Mailadresse, Krankenversichertennummer und Telefonnummer.

 

Was sind Sozialdaten?

Sozialdaten sind personenbezogene Daten, die z. B. die Unfallkasse Nord verarbeitet, um ihre Aufgaben nach dem Sozialgesetzbuch zu erfüllen. Die oben genannten Daten sind daher auch zugleich Sozialdaten.

Diesen gleichgestellt sind Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse. Hierunter sind alle betriebs- oder geschäftsbezogenen Daten, auch von juristischen Personen, zu verstehen, die Geheimnischarakter haben.

 

Was bedeutet verarbeiten von Daten?

Wenn wir personenbezogene Daten und Sozialdaten verarbeiten, bedeutet das, dass wir diese z. B. erheben, speichern, nutzen, übermitteln oder löschen.

 

Welche Grundlagen zur Datenverarbeitung gibt es und zu welchem Zweck verarbeiten wir Ihre Daten?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten und Sozialdaten im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und dem Sozialgesetzbuch (SGB). Der Zweck der Datenverarbeitung ergibt sich konkret aus der folgenden Aufstellung der gesetzlichen Grundlagen.

Sofern wir Daten aufgrund Ihrer Einwilligung verarbeiten, nennen wir Ihnen dort vor jeder Einholung der Einwilligung den Zweck.

 

Zweckänderung

Wir dürfen Ihre Daten, abweichend von den oben genannten Zwecken und Rechtsgrundlagen, ohne vorherige Informationspflicht für andere Zwecke (Zweckänderung) nutzen, wenn die folgenden Voraussetzungen vorliegen:

  • Es handelt sich um eine Maßnahme nach § 82 Abs. 2 SGB X.
  • Eine andere Rechtsgrundlage erlaubt die Zweckänderung ohne Informationspflicht.
  • Es liegt Ihre ausdrückliche Einwilligung vor.
  • Es handelt sich um pseudonymisierte Daten.

 

Welche Daten verarbeiten wir von Ihnen? (Arten der gespeicherten Daten)

Relevante personenbezogene Daten bei einem Versicherungsfall sind:

  • Angaben zur Person (Name, Vorname, Geburtsdatum etc.)
  • Kontaktdaten (Anschrift, Telefonnummer, Emailadresse etc.)
  • Abwicklungsdaten (Unfall-/BK-/Regress-Aktenzeichen, Kontoverbindung etc.)
  • Angaben zum Versicherungsfall (Unfallhergang, Diagnosen, Arztberichte, Gutachten, Vorerkrankungen, Jahresarbeitsverdienst etc.)
  • Regressdaten (Zeugenaussagen, Sachverständige, Angaben von Ermittlungsbehörden, Haftpflichtversicherungen, Schädigende etc.)

Relevante personenbezogene Daten, Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse von Unternehmen als Beitragsschuldner:innen sind:

  • Angaben zum Unternehmen,
  • Kontaktdaten (Ansprechperson, Telefonnummer etc.),
  • Abwicklungsdaten (Mitgliedsnummer, Kontoverbindung etc.),
  • Relevante Beitragsdaten (Lohnsumme, Gefahrtarife etc.),
  • Präventionsunterlagen (Prüfberichte etc.).

Relevante personenbezogene Daten von Bezieher:innen unserer Publikationen (Newsletter, Broschüren) sind:

  • Name, Vorname
  • Anschrift bzw.
  • E-Mail-Adresse bei elektronischem Versand
  • Ordnungsmerkmale (z. B. Art und Umfang der Publikationen)
  • erteilte Einwilligungen
  • Funktion im Betrieb

Relevante personenbezogene Daten im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens sind:

  • Angaben zur Person (Name, Vorname, Geburtsdatum, Geschlecht etc.)
  • Kontaktdaten (Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse etc.)
  • Nachweise zu Schul-, Berufs-, Ausbildungs-, Weiterbildungs- sowie Studienabschlüssen
  • Arbeitszeugnisse
  • Lebenslauf
  • Berufserfahrung
  • Beurteilungen
  • Kenntnisse mit Bezug auf die ausgeschriebene Stelle
  • Informationen zu ehrenamtlichen Tätigkeiten
  • ggf. Angaben zur Schwerbehinderung (freiwillig)

Relevante personenbezogene Daten bei der Teilnahme an Seminaren bzw. Veranstaltungen der Unfallkasse Nord sind:

  • Angaben zur Person (Name, Vorname),
  • Kontaktdaten (Dienstanschrift, -telefonnummer, E-Mail-Adresse, Funktion im Betrieb)

 

Automatisierte Entscheidungsfindung

Bei der Verarbeitung Ihrer Daten nutzen wir keine vollautomatisierte automatische Entscheidungsfindung.

Wer bekommt Ihre Daten?

Innerhalb der Unfallkasse Nord erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung ihrer Aufgaben benötigen. Dies gewährleisten wir z. B. durch den Einsatz von moderner Software zur Verwaltung Ihrer Daten. Die eingesetzte Software erfüllt die Anforderungen der EU-DSGVO. Dazu gehört die Vorgabe, dass eine Software so konfigurierbar sein muss, dass den Mitarbeitenden der Unfallkasse Nord nur die für ihren speziellen Aufgabenbereich notwendigen Daten angezeigt werden.

Wir übermitteln Ihre personenbezogenen Daten an Stellen außerhalb der Unfallkasse Nord nur dann, wenn uns das Gesetz diese Übermittlung erlaubt oder Sie uns eine Einwilligung erteilt haben. Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten außerhalb der Unfallkasse Nord können insbesondere sein:

  • leistungserbringende Stellen (z. B. Ärzt:innen, Gutachter:innen, Krankenhäuser, Reha-Zentren, Hilfsmitteldienstleistende, Apotheken)
  • Unfallbetrieb oder zuständige Einrichtung (z. B. Arbeitgebende, Hochschule, Schule, Kindergarten, Hilfeleistungsunternehmen)
  • andere Leistungsträger (z. B. die Krankenversicherung zur Abwicklung der Auszahlung von Entgeltersatzleistungen, der Rentendienst der Deutschen Post zur Auszahlung von Renten)
  • andere Unfallversicherungsträger (z. B. für gemeinsame Vorsorgedateien)
  • Beteiligte im Regressverfahren (z. B. Unfallbeteiligte, Zeuginnen und Zeugen, Haftpflichtversicherungen, Polizei)
  • Organe der Rechtspflege und Dienstleister (z. B. Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, Gerichte, Insolvenzverwaltungen, Geldinstitute)
  • der Spitzenverband der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV, z. B. für Statistiken)
  • staatliche Arbeitsschutzbehörden

 

Unter keinen Umständen verkaufen wir Ihre Daten an Dritte.

Verarbeitung in einem Drittland

Eine Übermittlung an ein Land außerhalb der Europäischen Union bzw. an ein Land ohne angemessenes Datenschutzniveau oder an eine internationale Organisation findet regelmäßig nicht statt. In Ausnahmefällen kann eine Übermittlung in Ihrem Interesse zur Leistungserbringung erforderlich sein (z. B. Behandlung im Ausland).

 

Dauer der Speicherung

Die Daten werden so lange gespeichert, wie wir Sie zur Erfüllung unserer gesetzlich zugewiesenen Aufgaben einschließlich Aufbewahrungspflichten benötigen. Die Speicherdauer hängt von verschiedenen Faktoren ab, z. B.

  • soweit es sich um Rechnungsdaten oder rechnungsbegründende Unterlagen handelt, ist eine Aufbewahrungspflicht von sechs bzw. zehn Jahren vorgeschrieben
  • soweit es sich um Unfalldaten oder Angaben im Zusammenhang mit Berufskrankheiten handelt, hängt die Speicherdauer davon ab, wie lange die Daten auch nach Abschluss des Verwaltungsverfahrens erforderlich sein können (z. B. bei Folgebeschwerden).

 

Welche Datenschutzrechte haben Sie?

Es ist für uns selbstverständlich, Ihre Rechte erkennbar zu wahren und sicherzustellen. Jede betroffene Person hat

  • das Recht auf Auskunft (Art. 15 EU-DSGVO),
  • das Recht auf Berichtigung (Art. 16 EU-DSGVO),
  • das Recht auf Löschung (Art. 17 EU-DSGVO),
  • das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 EU-DSGVO),
  • das Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 EU-DSGVO),
  • das Recht auf Widerspruch (Art. 21 EU-DSGVO) sowie
  • ein Beschwerderecht bei einer zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 EU-DSGVO).

 

Auskunftsrecht

Sie haben das Recht, von uns Auskunft zu verlangen über

  • den Zweck der Verarbeitung Ihrer Daten,
  • die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden,
  • die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen;
  • falls möglich die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer;
  • das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung von personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder das Bestehen eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;
  • das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;
  • wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden, alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten;
  • das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Artikel 22 Absätze 1 und 4 und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.

Das Auskunftsrecht ist dann eingeschränkt, wenn durch die Auskunft die Rechte und Freiheiten anderer Personen beeinträchtigt würden. Wir bitten Sie, Ihr Auskunftsersuchen möglichst zu präzisieren und anzugeben, auf welche Information oder welche Verarbeitungsvorgänge sich ihr Auskunftsersuchen bezieht.

Bitte richten Sie Ihre Bitte um Auskunft an die bei uns mit dem Datenschutz beauftragte Stelle.

 

Recht auf Berichtigung

Sollten Sie feststellen, dass Sie betreffende Daten unrichtig oder unvollständig sind, können Sie eine Richtigstellung oder Ergänzung verlangen. Nehmen Sie hierzu bitte Kontakt zu unserer mit dem Datenschutz beauftragten Stelle auf. Sie erleichtern uns die Arbeit, wenn Sie uns die Unterlagen übermitteln, die Ihre Feststellung belegen.

Wir werden Ihren Antrag schnellstmöglich prüfen und Sie über das Ergebnis und evtl. weitere erforderliche Schritte informieren.

Recht auf Vergessenwerden (Löschen)

Für die Erfüllung unserer gesetzlichen Pflichten müssen wir Ihre Sozialdaten aufgrund gesetzlicher Vorgaben speichern.

Sie haben das Recht, dass die Daten unverzüglich gelöscht werden, wenn:

  • die Daten für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig sind und
  • die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen abgelaufen sind, (siehe Kapitel „Dauer der Speicherung“)
  • die Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden oder
  • Sie Ihre Einwilligung in die Nutzung konkret bestimmter Daten widerrufen und es keine anderweitige Rechtsgrundlage (z. B. Aufbewahrungsfristen) für die Verarbeitung gibt. Näheres zum Widerruf erhalten Sie hier.

 

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstaben e und f DSGVO erhoben wurden, Widerspruch einzulegen. Artikel 6 Absatz 1 Buchstaben e DSGVO besagt, dass die Verarbeitung für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die den Verantwortlichen übertragen wurde. Artikel 6 Absatz 1 Buchstaben f besagt, dass die Verarbeitung zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich ist. Es sei denn, die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen. Das gilt insbesondere dann, wenn es sich bei der betroffenen Person um ein Kind handelt. Ihr Recht auf Widerspruch gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Die Verantwortlichen verarbeiten die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, sie können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen. Oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Der Widerspruch ist schriftlich mit entsprechender Begründung an die Unfallkasse Nord, Seekoppelweg 5a, 24113 Kiel einzulegen.

Wenn Sie uns eine Einwilligung zur Nutzung personenbezogener Daten gegeben haben, können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Der Widerruf gilt für die Zukunft. Ihre personenbezogenen Daten werden wir im Rahmen der gesetzlichen Löschfristen löschen. Ab dem Widerruf werden die Daten nicht weiterverwendet.

Der Widerruf ist schriftlich an die Unfallkasse Nord, Seekoppelweg 5a, 24113 Kiel bzw. per E-Mail an unsere mit dem Datenschutz beauftragte Stelle möglich.

 

Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, personenbezogene Daten und Sozialdaten, die Sie uns gegeben haben, in einem übertragbaren Format zu erhalten.

 

Beschwerderecht

Sollten Sie der Ansicht sein, bei der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in Ihren Rechten verletzt worden zu sein, können Sie sich auch an die für uns zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde wenden. Die für uns zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde ist:

das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein,
Holstenstraße 98, 24103 Kiel
Postanschrift: Postfach 71 16, 24171 Kiel

Sie haben Fragen zum Thema Datenschutz?

Warenkorb