Sie wollen immer auf dem Laufenden bleiben?

Kein Problem, unser Webmagazin "sicher & gesund im Norden"
bietet Ihnen den schnellen Check - rund um Arbeit, Gesundheit, Unfallversicherung
in Schleswig-Holstein und Hamburg.

Hier kostenfrei den Newsletter zum Magazin abonnieren und nichts mehr verpassen.

Dieses Fenster nicht mehr anzeigen

Navigation

Informationen
kompakt

  • für Unternehmen
  • für Kitas
  • für Schulen

Servicebereich

Inhalt

UK Nord zeichnet Küstenschützer erneut für Arbeits- und Gesundheitsschutz aus

Ostseestrand bei Marina Wentorf

Ostseestrand bei Marina Wentorf

Zwei Frauen und drei Männer, die Frau in der Mitte hält ein bedrucktes Blatt Papier in Händen

Von links: Olivia Maloku, Hartmut Nitz (UK Nord), Birgit Matelski, Hans Jörg Kruse, Gunnar Görrissen (LKN.SH)

Birgit Matelski, LKN.SH-Direktorin und Gunnar Görrissen, LKN.SH Arbeitssicherheit freuen sich mit UKN-Auditor Hartmut Nitz (links) über das Gütesiegel

Über eine erfolgreiche Rezertifizierung freute sich der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN.SH). Die UK Nord verlieh ihm zum dritten Mal das Gütesiegel „Sicher mit System“.

Zum ersten Mal wurde das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) des LKN.SH in die Zertifizierung einbezogen. Birgit Matelski, Direktorin des LKN.SH, nahm das Gütesiegel entgegen und erklärte: „Gute und vor allem sichere Arbeitsbedingungen haben für uns einen hohen Stellenwert und sind zusammen mit dem BGM ein echtes Qualitätsmerkmal des LKN.SH“

Mit dem Gütesiegel „Sicher mit System“ zeichnet die UK Nord, gesetzliche Unfall­versicherung für Schleswig-Holstein und Hamburg, Behörden und öffentliche Unter­nehmen für vorbildlichen Arbeits- und Gesundheitsschutz aus. Behörden und Unternehmen durchlaufen ein einjähriges Audit, in dem die Auditorinnen und Auditoren der UK Nord prüfen, ob Arbeits- und Gesundheitsschutzmaßnahmen aufeinander abgestimmt und integraler Bestandteil der Unternehmensorganisation sind.

Betriebliches Gesundheitsmanagement jetzt Bestandteil des Audits

Neu im Auditierungsprozess ist das Betriebliche Gesundheitsmanagement, denn „gesund arbeiten“ umfasst mehr als den Schutz vor körperlichen und psychischen Belastungen bei der Arbeit. Vielmehr geht es um verhältnis- und verhaltenspräventive Ansätze zum Schutz der Gesundheit der Beschäftigten auf unterschiedlichen Ebenen. Der LKN.SH hat seit seiner letzten Auditierung im Jahr 2017 viele Maßnahmen unter dem Dach des BGM initiiert. Von der ergonomischen Büroausstattung über die erweiterte Vorsorge, die Stärkung der Gesund­heitskompetenz bis zur psychosozialen Beratung in belastenden Lebenssituationen. Ein Steuerkreis BGM, eng verzahnt mit dem Arbeitsschutzausschuss, kümmert sich darum, dass die Gesundheitsangebote laufend an die aktuellen Bedarfe angepasst und weiterentwickelt werden. Diese kontinuierliche Prozessverbesserung (KVP) ist ein grundlegendes Merkmal des systematischen Arbeits- und Gesundheitsschutzes.

Sicherheit für Land und Küsten, Schutz der Beschäftigten

Beim LKN.SH spielen Arbeits- und Gesundheitsschutz eine zentrale Rolle. Hinter dem eingängigen Motto „Wir schützen Schleswig-Holsteins Küsten“ stehen vielfältige Arbeitsbereiche. Die Beschäftigten kontrollieren laufend Deiche, Küstenschutz- und Hafenanlagen, führen Unterhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen durch. Der Landesbetrieb unterhält einen gewässerkundlichen Mess- und Beobachtungsdienst, dessen Messdaten Grundlage für Sturmflut- und Hochwasserwarnungen sind. Die Schadstoff­unfallbekämpfung muss ständig trainiert werden, damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt. Auch wenn überall moderne Technik zum Einsatz kommt, kann manches doch nur von Hand erledigt werden, etwa der Lahnungsbau, bei dem mit Reisig gefüllte Pfahlreihen von Hand ins Meer gesetzt werden, um die Küsten zu schützen.

„Sicher mit System“ – das Gütesiegel der UK Nord

Die UK Nord zeichnet seit 2007 Behörden und öffentliche Unter­nehmen in ihrer Zuständigkeit mit dem Gütesiegel „Sicher mit System“ für vorbildlichen, systematischen Arbeits- und Gesundheitsschutz aus. Das Gütesiegel basiert auf dem Nationalen Leitfaden für Arbeitsschutzmanagementsysteme des Bundesministeriums für Wirtschaft, der obersten Arbeitsschutzbehörden der Länder und der Träger der gesetzlichen Unfallversicherung. Da sich der Blick auf Arbeitsschutzmanagementsysteme um das Betriebliche Gesundheits­management erweitert hat, spricht man heute von Managementsystemen für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit.

Mehr zum Gütesiegel „Sicher mit System“

zurück

Webcode

Webcode dieser Seite:N00361

Servicenavigation