Navigation

Servicebereich

Inhalt

Neuer Transporter für Schulprojekte in Schleswig-Holstein

Neuer Transporter für Schulprojekte

Das Schulprojekt „Rollstuhlsport macht Schule“ in Schleswig-Holstein bekommt nach drei Jahren ein neues Projektauto. Der Deutsche Rollstuhl-Sportverband e. V. (DRS) freut sich, dank der Unfallkasse (UK) Nord ab sofort einen neuen VW-Crafter mit Laderaum für bis zu 25 Sportrollstühle und Zubehör zur Durchführung des Projekts nutzen zu können.

Bei dem Projekt handelt es sich um eine Initiative der UK Nord in Kooperation mit dem DRS, der seinen Sitz im BG Klinikum Hamburg (BGKH) hat. Als Stabstelle Sport ist der DRS Teil der Klinik, die über ein Querschnittgelähmten-Zentrum mit über 130 Behandlungsplätzen verfügt.
Durch die enge Zusammenarbeit zwischen DRS und BGKH werden die betroffenen Menschen sowohl während des stationären Aufenthalts als auch im Nachgang kompetent beim Thema Mobilität betreut. Mit zahlreichen Vereins- und Mobilitätsangeboten bietet der DRS diesen Menschen die Möglichkeit auch im Rollstuhl mobil und selbstbestimmt zu leben.
 
Ganz nach dem DRS-Motto „Gemeinsam was ins Rollen bringen“ fördert die UK Nord, deren Augenmerk auf der Sicherheit und Gesundheit in Schulen liegt, das Projekt seit vielen Jahren tatkräftig. Im Projekt ‚Rollstuhlsport macht Schule‘ lernen die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung erfahrener Übungsleiter*innen und Rollstuhlsportler*innen den Rollstuhl als Sportgerät kennen.
 
Der DRS dankt der Unfallkasse Nord herzlich für die langjährige Zusammenarbeit und das neue Projekt-Fahrzeug, mit dem wir auch zukünftig vielen weiteren Schülerinnen und Schülern im Norden die Selbsterfahrung „Rollstuhlsport“ im Schulsport-Unterricht ermöglichen können. Ein großer Dank gilt auch der BG Nordsee Reha- Klinik. Ein weiteres Dankeschön geht an die Unternehmenskommunikation des BGKH, die das Design für den neuen Transporter entworfen hat.

 

zurück

Webcode


Webcode dieser Seite:N00288

Kampagnen

Servicenavigation