Navigation

Servicebereich

Inhalt

Vor dem Hintergrund des Demografischen Wandels und sich verändernder Arbeitsbedingungen und -belastungen nimmt die Förderung und der Erhalt der Gesundheit, des Wohlbefindens und damit der Leistungsfähigkeit unserer Versicherten einen hohen Stellenwert ein.

Deshalb hat sich die Unfallkasse Nord zum Ziel gesetzt, ihre versicherten Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen hinsichtlich einer ganzheitlichen Prävention unter Berücksichtigung der Aspekte psychische Belastungen und Gesundheitsmanagement zu unterstützen.

„Psychische Belastungen“

Seit 2013 ist die Berücksichtigung von psychischen Belastungen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung explizit gesetzlich verankert (§5 Absatz 3 Nr. 6 ArbSchG). Die Unfallkasse Nord berät versicherte Unternehmen dazu, wie diese gesetzliche Vorschrift sinnvoll in der Praxis umgesetzt werden kann.

Leistungen zum Thema psychische Belastungen sind:

1)     - Beratung vor Ort zum (weiteren) Vorgehen bei der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung

2)     - Seminare zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung (nach Absprache auch als Inhouse-Seminar möglich)

3)     - Vortrag zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung im Rahmen von Steuerkreissitzungen zu diesem Thema

4)    - Moderation von Workshops zur konstruktiven Weiterarbeit an der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung im Rahmen von Steuerkreissitzungen zu diesem Thema

5)     - Vermittlung von externen (kostenpflichtigen) Berater/-innen zur Durchführung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung mittels eines Beratungspools

6)     - intensivere Projektbegleitung zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung in Einzelfällen

Ansprechperson:

Kimjana Curtaz

 „Gesundheitsmanagement“

Derzeitige Leistungen zum Thema nachhaltiges Gesundheitsmanagement sind:

1)     - Beratung vor Ort zum weiteren Vorgehen im BGM auf Basis einer gemeinsamen Analyse bisheriger Aktivitäten im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

2)     - Seminare zum BGM: Erfahrungsaustausch BGM für BGM-Beauftragte der versicherten Betriebe

3)    - Vortrag im Rahmen von Gesundheitstagen oder von Steuerkreissitzungen im BGM:

                            „Mögliche Wege vom Arbeitsschutz zu einem nachhaltigen BGM“

4)    - Moderation von Workshops mit dem Ziel des Aufzeigens von möglichen Wegen zu einem nachhaltigen Betrieblichen Gesundheitsmanagement (in Anlehnung an die Kommitmensch Dialog Box)

5)     - Offenheit für Projektvorschläge

Ansprechperson:

Olivia Maloku

 

 

Webcode


Webcode dieser Seite:P00761

Kontakt Hamburg

  • Kimjana Curtaz
    Tel.: 040 2 71 53 - 220
    E-Mail

Kontakt Schleswig-Holstein

  • Olivia Maloku
    Tel.: 0431 64 07 418
    E-Mail

Servicenavigation