Navigation

Servicebereich

Inhalt

Fortbildungen für Führungskräfte Modul III

Interkulturelle Kompetenz am Arbeitsplatz

Seminarnr. 23.15

Zielgruppe

  • Betriebliche Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, insbesondere Führungskräfte, Angehörige vom Personal- und Betriebsräten, Fachleute aus den Bereichen Personal und Soziales, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Seminarinhalt

Betriebe sind ein Ort der Vielfalt, an dem Menschen mit unterschiedlichsten persönlichen, sozialen und kulturellen Hintergründen zusammenkommen. Respekt, Akzeptanz und Toleranz erleichtern die Zusammenarbeit und fördern gute Arbeitsergebnisse. Eine Kultur, die Unterschiede, "Anderssein", wertschätzend reflektiert und nutzt, ist nicht überall selbstverständlich. Mit eigenen und fremden Vorurteilen gut umzugehen, Diskriminierung rechtzeitig zu erkennen und gegenzusteuern ist eine Kunst. Die gute Nachricht: Sie lässt sich trainieren mit Gewinn für alle.

Mehr Bewusstheit für Schieflagen und die Auseinandersetzung mit Vorurteilen und Diskriminierung schaffen eine Arbeitsumwelt, die Abwertungen und Ausgrenzungen nicht ignoriert, sondern hinterfragt und ihnen begegnet.

Im Seminar erhalten Sie Gelegenheit, eigene Erfahrungen zu reflektieren, um Handlungsmöglichkeiten und Haltungen für Ihren Arbeitsalltag weiterzuentwickeln.

Themen:

  • Grundlagen und Prinzipien interkultureller Arbeit
  • Wahrnehmung und Vorurteile
  • Diskriminierungen erkennen und ihnen entgegenwirken
  • Anregung für die konkrete Umsetzung von interkultureller Arbeit


Leitung

Eike H. Becker Referent: Gregor Schulz

Seminarnr. Datum Uhrzeit Ort
23.15 20.06.2019
08.45-16.30 Uhr
Hamburg
anmelden

 

Hinweise/Bemerkungen

In Zusammenarbeit mit dem ikm - Institut für Konfliktaustragung und Mediation, Hamburg

< zurück zur Seminarübersicht


Webcode


Webcode dieser Seite:P00673

Servicenavigation