Navigation

Servicebereich

Inhalt

DGUV Vorschriften in Kraft

DGUV Vorschrift 1 "Grundsätze der Prävention" seit 1. April 2015 in Kraft

Die Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 1 "Grundsätze der Prävention" ist zum 1. April 2015 in Kraft getreten und löst die Unfallverhütungsvorschrift GUV-V A1 vom Juli 2004 ab.

Download und Bestellmöglichkeit

Nach DGUV Vorschrift 1 werden die Unternehmer verpflichtet, die erforderliche Anzahl der Sicherheitsbeauftragten anhand der folgenden Kriterien zu bestimmen:

  • Im Unternehmen bestehende Unfall- und Gesundheitsgefahren
  • Räumliche Nähe der zuständigen Sicherheitsbeauftragten zu den Beschäftigten
  • Zeitliche Nähe der zuständigen Sicherheitsbeauftragten zu den Beschäftigten
  • Fachliche Nähe der zuständigen Sicherheitsbeauftragten zu den Beschäftigten
  • Anzahl der Beschäftigten

Diese Kriterien werden im "Leitfaden zur Ermittlung der Anzahl der Sicherheitsbeauftragten im öffentlichen Dienst" DGUV Information 211-039 näher erläutert. Die Regel finden Sie hier.

Grundlegende Informationen

 

DGUV Vorschrift 2 "Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit"

Am 1. Oktober 2011 ist die Unfallverhütungsvorschrift "Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit" (DGUV Vorschrift 2) bei der Unfallkasse Nord in Kraft getreten.
Seitdem bestimmen die individuellen betrieblichen Gefährdungen den Umfang der arbeitsmedizinischen und sicherheitstechnischen Betreuung.

Die Ziele der Unfallverhütungsvorschrift sind:

  1. für gleichartige Betriebe gleichartige Anforderungen schaffen,
  2. die Gefährdungssituation und Gefährdungsbeurteilung des einzelnen Betriebes zu berücksichtigen.
  3. die Gestaltungsspielräume der Betriebe zu stärken.

Grundlegende Informationen:

Webcode


Webcode dieser Seite:P00595

Kontakt Schleswig-Holstein

  • Guido Pohlmann
    Tel.: 0431 64 07 - 403
    E-Mail

Publikationen

Servicenavigation